Fragen? +49 176 / 7685 0697
Untitled-1 Jetzt Foto hochladen

Presse und Veranstaltungen

Veranstaltungen – wo Du uns live erleben kannst

STAUFEN BestPractice Day

STAUFEN BestPractice Day in Darmstadt 2019

Babywelt Stuttgart April 2019

Lebensgefühl Plochingen März 2019

FildErleben Oktober 2018

Presse

27. September 2019

Seit einem Jahr macht hålvtone mit einer intelligenten Software und Frästechnik aus Bildern, Lieblingsfotos und anderen Illustrationen wunderschöne Designobjekte
Die einzigartige Idee zu hålvtone kommt von einem jungen Berliner Kreativteam, das die Herstellung schöner Dinge demokratisieren will. Mit einer ausgeklügelten Shop-Software und durch den Einsatz hochpräziser CNC-Technik, verwandelt hålvtone Bilder in dreidimensionale Designobjekte.
Nach ihrem Pitch in der wohl bekanntesten TV-Gründershow Deutschlands, haben die vier Berliner Ideengeber in Martina Oppermann eine Investorin gefunden, die hålvtone weiter entwickelt und die das Unternehmen ins schwäbische Kirchheim unter Teck, nahe Stuttgart, holte.
Dies geschah vor fast genau einem Jahr und hålvtone feiert im Oktober sein erstes Jubiläum! Seit der Übernahme durch Martina Oppermann hat sich einiges getan! hålvtones werden inzwischen in drei Größen produziert und neben dem Format können auch die Auflösung, der Kontrast und die Farbe individualisiert werden. Zudem kann man aus fünf verschiedenen Farbkombinationen wählen. Auch fremde Motive gibt es mittlerweile im Shop, denn die Community der Motivgeber wächst stetig.
hålvtone verbindet die Begeisterung für Technik mit der Leidenschaft für modernes Design und den nachwachsenden Rohstoff Holz. Neben der Verwendung als Geschenk oder Einrichtungsgegenstand im privaten Bereich, eignen sich hålvtones perfekt auch für die Gestaltung von Geschäftsräumen, da sie sich harmonisch in jede Umgebung einfügen. Durch das Zusammensetzen mehrerer hålvtones zu einem fragmentierten Gesamtbild können übrigens auch große Wandflächen bebildert werden.
Die Gestaltung ist kinderleicht: das Bild kann ganz einfach auf der Website von hålvtone hochgeladen und dort noch individualisiert werden. Im Anschluss wird das fertige Motiv in einen quadratischen Rohling aus Holz gefräst. Der Algorithmus, der auf einer alten Druckrastertechnologie basiert, wandelt das Motiv dabei in eine Halbtondarstellung um, die namensgebend war.

02. April 2019

Die einzigartige Idee von hålvtone stammt von einem jungen Berliner Team, das die Produktion schöner Dinge vereinfachen will. Mit Hilfe einer ausgeklügelten Software und durch den Einsatz hochpräziser CNC-Maschinen, verwandelt hålvtone Bilder in dreidimensionale Designobjekte.
Die Abwicklung ist kinderleicht: das Bild wird auf der Website von hålvtone hochgeladen und kann in einer speziellen Anwendung noch bearbeitet werden. Direkt im Anschluss wird das Motiv in einen quadratischen Rohling aus Holz gefräst. Der Algorithmus, der auf einer alten Druckrastertechnologie basiert, wandelt das Motiv dabei in eine Halbtondarstellung um.
Nach ihrer Präsentation in der wohl bekanntesten deutschen Gründer-Show haben die vier Berliner Ideengeber in Martina Oppermann eine Investorin gefunden, die hålvtone weiter entwickeln will und die das Unternehmen ins schwäbische Kirchheim unter Teck, nahe Stuttgart, geholt hat. Hålvtones werden jetzt in drei Größen produziert und neben dem Format können auch noch die Auflösung, der Kontrast und die Farbe individualisiert werden. Der Kunde kann zudem zwischen fünf verschiedenen Farbkombinationen wählen. Weitere Varianten und Materialien sind in Planung.
hålvtone verbindet, so Martina Oppermann, ihre Begeisterung für Technik mit der Leidenschaft für Design und das Naturmaterial Holz. Neben der Verwendung als Einrichtungsgegenstand im privaten Bereich, eignen sich hålvtones auch perfekt für die Gestaltung von Geschäftsräumen, da sie sich harmonisch in jede Möblierung einfügen oder zum Beispiel für den Messe- und Ladenbau, da auch Produkte ausdrucksvoll in Szene gesetzt werden können. Martina Oppermann sieht, neben der typischen Verwendung als Geschenk, eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten, denn der Auswahl an Motiven sind durch die Technik keine Grenzen gesetzt.